Erfahrungen bis her…

Wer noch etwas über mich lesen möchte oder über meine Strecke etc., empfehle ich die Seiten über mich und WiesoWeshalbWarum.

Fahrrad

Gestartet bin ich vor vielen Jahren mit einem 26″ Mountainbike. Für die Strecke benötigte ich auf dem Hinweg ca. 45-50 Minuten. Für den Heimweg brauchte ich dann deutlich über einer Stunde (1h 15m). Generell möchte ich nicht völlig verschwitzt bei der Arbeit ankommen. Kleidungswechsel ist ok – aber mehr sollte nicht notwendig sein. Doch aufgrund der Bergstrecke, war ich Abends doch richtig kaputt. Danach noch Gassi mit den Hunden war mehr Qual als Freude und meine Familie hatte auch nicht mehr viel von mir. Mehr als einen Tag die Woche (ehrlich gesagt waren es eher vier Wochen) hat mich das nicht gereizt.

Pedelec

Dan kam die Zeit der Pedelecs. Mein erstes E-Bike von Haibike war wieder ein Mountainbike mit der zweiten Generation der Bosch-Mittelmotoren. Mich strengte es deutlich weniger an. Allerdings war ich auch kaum schneller. Der Grund: Die Unterstützung durch den Motor hört bei ca. 25km/h auf. Diese Geschwindigkeit habe ich mit meinem leichten Mountainbike auch relativ einfach erreicht. Darüber hinaus macht es mit einem gut doppelt so schweren Pedelec keinen Spaß selbst zu treten. Daher bin ich auch mit diesem nicht viel öfter gefahren.

Pedelec 2.0

Da sich die Technik der Pedelecs weiterentwickeln hat und ich mit dem Bosch-Antrieb diverse Schwierigkeiten – vor allem vom Wald hatte (Lautstärke, ruppiges Einsetzen der Unterstützung, Gefühl des Tretens) bin ich einige Jahre später auf ein Specialized Turbo Levo mit Brose-Mittelmotor umgestiegen. Dieses ca 20kg schewere 29″ Hardtail fährt sich sehr schön. Allerdings ist der Motor kein Kraftwunder. Den Berg hoch schaffe ich kaum mehr als 15km/h mit voller Unterstützung und massiver Eigenleistung. In der Ebene habe ich bei Geschwindigkeiten über 27km/h allerdings das Problem, dass ich mit der 10-fach Single Schaltung eine sehr hohe Trittfrequenz zu Tage legen muss, was auf Dauer auch ermüdet. Die Zeit für meine Arbeitsstrecke hat sich zwar um ca. 5 Minuten verbessert. Aber im Vergleich zum Auto kostet es mich immer noch deutlich mehr. Ich glaube da ist noch mehr Luft nach oben…